Text
top
Sie sind hier:  EUB / Über EUB / Antragstellung & Abwicklung

 

Antragstellung und Verfahren

Einreichung 
Die Förderung kann unter Verwendung des für diesen Zweck aufliegenden Antragsformulars bei der Forschung Burgenland GmbH – FB - beantragt werden. Der Antrag ist vor Projektbeginn bei der Förderstelle einzubringen. Von einer Förderung ausgeschlossen sind Vorhaben, mit deren Durchführung vor Einbringung des Förderungsansuchens begonnen wurde. Die auf dem Antragsformular angeführten Unterlagen zur Bearbeitung des Ansuchens müssen spätestens sechs Monate nach Antragstellung vollständig bei der FB eingelangt sein, andernfalls wird der Antrag außer Evidenz genommen. In begründeten Fällen kann diese Frist vor deren Ablauf verlängert werden. Im Falle eines neuerlichen Ansuchens wird als Anerkennungsstichtag der Zeitpunkt der Einreichung (Datum des Einlangens bei der Förderstelle) des neuen Antrages herangezogen.

Prüfung des Förderungsansuchens
Die Entscheidung über das Förderungsansuchen wird der Förderungswerberin oder dem Förderungswerber von der FB schriftlich mitgeteilt. Im Fall einer Ablehnung wird diese schriftlich begründet. Die Vergabe der Förderung erfolgt nach der Reihenfolge des Einlangens der vollständigen Förderungsanträge sowie im Rahmen der zur Verfügung stehenden Budgetmittel. Auf Gewährung einer Förderung besteht kein Rechtsanspruch.

Auszahlung der Förderung  
Die Daten aus dem Endbericht sind vom Beratungsunternehmen nachweislich in ein Monitoringsystem (Maßnahmendatenbank der Regionalen Programme) einzutragen.

Folgende Unterlagen sind zur Prüfung vorzulegen:
• Rechnung(en) inkl. Zahlungsnachweise (Original)
• Endbericht der Beratungsleistung
• Kopie von Zertifikaten oder Umweltzeichen
Nach Prüfung und positiver Beurteilung der vorgelegten Unterlagen durch die Forschung Burgenland GmbH - FB - wird die Förderung ausbezahlt.

Evaluierung
Die FB behält sich vor, im Rahmen einer Evaluierung die Ergebnisse und Nutzen einer abgewickelten Beratung festzustellen, um zu dokumentieren, inwieweit die Beratung den Zielsetzungen entsprochen hat bzw. die im Zuge der Beratung definierten Maßnahmenvorschläge umgesetzt wurden und welche Wirkungen erreicht wurden.

Förderbare Kosten
Grundsätzlich wird der tatsächliche Aufwand einer Beratungsleistung gefördert. Die max. förderbaren Kosten sind mit einem Tagessatz von € 650,00 (netto) begrenzt. Die Abrechnung erfolgt in Stunden. Die Förderintensität beträgt 70% der förderbaren Kosten. Förderbare Kosten sind die von einer externen Beraterin oder einem externen Berater für Beratungsleistungen - gemäß Punkt 4 der Richtlinie: EUB - Energie- u. Umweltförderung Burgenland 2017 - in Rechnung und auf Namen der Förderungswerberin oder des Förderungswerber lautend ausgestellten Honorare ohne Nebenkosten und Umsatzsteuer. Ein Beratungstag umfasst 8 Leistungsstunden einer Beraterin oder eines Beraters.  Die über den geförderten Tagessatz hinausgehenden Kosten sind jedenfalls von der Förderungswerberin oder dem Förderungswerber zu tragen.

Nicht förderbare Kosten
•    Kilometergeld,  Diäten, Übernachtungskosten
•    Jährliche Überwachungsaudits bei Qualitätsmanagementsystemen oder wiederkehrende Audits
•    Div. Gebühren, zB Nutzungsrecht für Qualitätsemblem, etc.

Klicken Sie hier um zum Förderantrag und zur Richtlinie zu gelangen!

 

 

Volltextsuche

Erscheinungsbild

Schriftgröße:   -N+
Farbkontrast: normalinvers

Meldungen

Climate Star 2018: Gemeinde-Wettbewerb gestartet

Der europäische Wettbewerb für die besten Klimaschutz-Projekte ist wieder gestartet.

5. Juni: Umwelt-Zeichen-Tag 2017- Setzen Sie ein Zeichen - der Umwelt zuliebe!

Rund um den Weltumwelttag am 5. Juni machen Lizenznehmer und Partner des Österreichischen...